Natürlich gegen Insektenstiche

Surrende Insekten sind ein nützlicher Teil der Natur, doch gerade die beißenden und stechenden Insekten können den Aufenthalt im Freien zu einer wahren Herausforderung machen. Zum Glück gibt es viele unschädliche Mittel, um die Plagegeister auf Distanz zu halten und wer die richtigen Kräuter und Tricks kennt, der kann Insekten gegenüber völlig gelassen bleiben.

Viele Mittel wachsen gleich auf der Wiese, vor dem Haus oder sind im Gemüsegarten zu finden. Erste Hilfe von der Wiese sind Pflanzen wie Basilikum, Petersilie, Gänseblümchen, Malve und Spitzwegerich. Diese Planzen beruhigen und lindern den Juckreiz. Der Pflanzensaft ist eine schnelle Direkthilfe von der Wiese oder aus dem Kräutergarten. Anwendung: Man nimmt die frische Pflanze, zerquetscht das Kraut, bis der Pflanzensaft austritt und tupft diesen auf den Stich.

Spitzwegerich/Melissen-Tinktur

  • Spitzwegerichblätter und Melissenkraut
  • 40-70%iger Alkohol (gute Qualität) Korn oder Wodka

Ein verschließbares Glas zu 3/4 mit den Kräutern füllen, mit Alkohol aufgießen, so dass die Kräuter ganz bedeckt sind. Für 3 Wochen an einen warmen Ort stellen.

Anschließend in dunkle Flaschen füllen und bei Bedarf auf die betroffenen Stelle auftragen. Das lindert den Schmerz und beruhigt die Haut bei intensivem Juckreiz.

Wer keinen Garten hat und keine Zeit, um Wildkräuter zu sammeln, der kann mit getrockneten Kräutern aus der Apotheke schnell und einfach hilfreiche Tinkturen herstellen.

Wohlriechende Insektencreme

Ätherische Öle wie Lavendel, Nelke, Bergamotte, Zitronengras, Eukalyptus und Salbei enthalten Öle, für uns angenehm duften, deren Duft von den Insekten aber gemieden wird. Einige Tropfen einer Mischung verschiedener Öle in einer Duftlampe helfen, die Räume oder den Lieblingsplatz im Garten mückenfrei zu halten.

Kokoscreme mit ätherischen Ölen wird vor dem Aufenthalt im Freien dünn auf die Haut auftragen.

Und so wird’s gemacht

  • 30-40g Kokosfett
  • 6 Tropfen eines der ätherischen Öle oder eine Mischung der Öle

Kokosfett bei niedriger Hitze schmelzen, unter 40 Grad abkühlen lassen. Das ätherische Öl dazugeben und verrühren. In kleine Tiegel füllen. Die Creme hält ein halbes Jahr.

Ich wünsche euch schöne Sommertage und viele berauschende mückenfreie Gartenfeste.


Weitere Workshops und Kräuterwanderungen

Lass uns gemeinsam eintauchen in die alte Kunst des Seifensiedens. Es entstehen individuelle Seifenkompositionen aus Duft und Farbe, hergestellt nach überlieferten Rezepturen.


Unser Weg führt uns weg von kultivierten Wiesen in Richtung Wald. Wir graben nach heilsamen Wurzeln, erkunden ihre Anwendungsmöglichkeiten und genießen mit allen Sinnen.


Gerade in der nasskalten Herbst-/Winterzeit ist es wichtig, die richtigen helfenden Kräuter vorrätig zu haben, um Erkrankungen abwehren oder zumindest lindern zu können.