Maiwipferl – Die Heilkraft des Waldes

Im Mai treiben alle Nadelbäume wieder frisch aus und tragen hellgrüne Tannen/Fichtenspitzen. Die jungen Triebe enthalten wertvolle ätherische Öle, Harze, Tannine und sehr viel Vitamin C. Diese heilsamen Wirkstoffe helfen gegen Husten, Heiserkeit und Schnupfen. Die Maiwipferl haben eine antiseptische Wirkung, hemmen die Vermehrung von Bakterien und reinigen die Atemwege von Schleim.

Hustensirup

Um einen Hustensirup aus Tannenwipfel herzustellen braucht man nicht viele Zutaten:

  • 300g Tannenwipfel
  • 600g Bio-Rohrzucker
  • 1 Einmachglas
  • 1 Leinentuch oder ein Sieb

Abwechselnd eine Schicht Wipfeln und eine Schicht Zucker einfüllen, bis das Glas voll ist. Die Wipfelschicht soll doppelt so hoch sein wie die Zuckerschicht. Die letzte Schicht soll aus Zucker bestehen und alle Wipfeln müssen bedeckt sein.

Das Glas mit einem Leinentuch verschließen und an einem sonnigen Fensterplatz zwei bis drei Wochen stehen lassen. Wenn die Wipfeln braun sind und sich ein Sirup abgesetzt hat, durch ein Tuch oder Sieb filtern und in kleine braune Flaschen abfüllen.

Der Sirup schmeckt gut und süß, hat keine Nebenwirkungen und ist besonders bei Kindern sehr beliebt.

Auch als aromatischer Tee genossen sind Maiwipferln ein wirkungsvolles Heilmittel gegen Erkältungskrankheiten:

  • Zwei Teelöffel getrocknete Schichten oder Tannenwipfel mit einen Viertelliter kochenden Wasser übergießen und 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen und lauwarm genießen.

Weitere Workshops und Kräuterwanderungen

Die Natur hält speziell für uns Frauen besondere Kräuter bereit – wertvolle Begleiter für ein ganzes Frauenleben. So helfen Frauenkräuter auf sanfte Art dabei, das Leben in Balance zu halten, unsere Gesundheit, Schönheit und Lebensqualität zu verbessern.


Salben und Tinkturen – selbst gemacht aus den heilenden Wirkstoffen der Natur – waren früher in jeder Hausapotheke zu finden. Es ist mir ein großes Anliegen, dieses verloren gegangene Wissen wieder „unter die Leute zu bringen“.


Unser Weg führt uns weg von kultivierten Wiesen in Richtung Wald. Wir graben nach heilsamen Wurzeln, erkunden ihre Anwendungsmöglichkeiten und genießen mit allen Sinnen.