In Kräutern baden

Ob Lavendel, Ringelblume oder Rose, ein Bad mit Blüten und Kräutern, die duftend im Wasser schwimmen, betört unsere Sinne und heilt Körper und Seele. Schon seit Jahrhunderten ist bekannt, dass Baden viel mehr ist als eine Reinigung des Körpers. Ein warmes Vollbad mit heilenden Zusätzen entspannt und hilft uns dabei, Krankheiten zu überwinden.

Rosenblüten verwöhnen unsere Haut, sorgen für Entspannung und hüllen das Badezimmer in einem feinen Duft. Ein Bad mit frischen Rosenblüten hebt die Stimmung garantiert! Zusätzlich noch 10 Tropfen ätherisches Rosenöl hinzufügen – das entspannt, harmonisiert und macht einfach glücklich.

Lavendelmilchbad – Zutaten

  • 15g Ziegenmilchpulver
  • 25g grobes Meersalz
  • 3 El getrocknete Lavendelblüten
  • 1 Stück Vanilleschote
  • Badesäckchen (Organza oder Leinensäckchen)

Die Vanilleschote in Stücke schneiden, mit den Lavendelblüten und dem Meersalz vermischen und in ein verschließbares Glas geben. 2 Wochen gut ziehen lassen. Um die Wirkung zu verstärken, kann man noch einige Tropfen ätherisches Lavendel hinzufügen. Das Badepulver in die Säckchen füllen, ins Badewasser legen und genießen. Ein Lavendelmilchbad entspannt und lässt uns gut schlafen.

Wärmendes Winterbad

Hilft bei geistiger Ermüdung durch Stress, Erschöpfungszuständen, niedrigem Blutdruck, Nervenschmerzen sowie Durchblutungsstörungen.

  • 100g getrockneter Rosmarin
  • 2l Wasser
  • 1 dünnes Säckchen

Das Säckchen mit den Kräutern füllen und mit dem kochenden Wasser übergießen. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Ins Badewasser geben und genießen.

Weitere Winterbad-Ideen

Majoran ist einer der klassischen Badezusätze bei Erkältungskrankheiten, Nervenschmerzen und Rheuma. Sein ätherisches Öl wirkt schweißtreibend und beruhigend bei Grippe und Schnupfen, Kopfschmerzen und Migräne.

Auch Salbei mit seiner antibakteriellen, krampflösenden Wirkung eignet sich als Badezusatz bei Erkältungskrankheiten, Muskel- und Gelenksschmerzen.

Ein Thymianbad mit seiner anregenden Wirkung hilft bei niedrigem Blutdruck. Sein ätherisches Öl hat eine antibakterielle und wundheilende Wirkung und lässt sich sehr gut bei Erkältungskrankheiten und kleinen Wunden einsetzen.

Das ätherische Öl der Melisse wirkt beruhigend. Ein Vollbad mit Melisse hilft gegen leichte Schlafstörungen, lindert Nervenschmerzen und rheumatische Beschwerden.

Als Badezusatz wirkt die Baldrianwurzel leicht sedierend, weshalb sie bei Einschlafstörungen, Unruhe, Erregungszuständen, Stress und Prüfungsangst hilft.

Bei einem Vollbad werden die Wirkstoffe durch die Haut und durch das Einatmen der aufsteigenden Dämpfe aufgenommen. Besonders jetzt in der Winterzeit ist ein warmes, entspannendes Bad eine Wohltat für Körper und Seele.


Weitere Workshops und Kräuterwanderungen

Lass uns gemeinsam eintauchen in die alte Kunst des Seifensiedens. Es entstehen individuelle Seifenkompositionen aus Duft und Farbe, hergestellt nach überlieferten Rezepturen.


Unser Weg führt uns weg von kultivierten Wiesen in Richtung Wald. Wir graben nach heilsamen Wurzeln, erkunden ihre Anwendungsmöglichkeiten und genießen mit allen Sinnen.


Gerade in der nasskalten Herbst-/Winterzeit ist es wichtig, die richtigen helfenden Kräuter vorrätig zu haben, um Erkrankungen abwehren oder zumindest lindern zu können.