Heilende Hecken – Alte Hausmittel mit Früchten und Blättern

Die Sonnenstrahlen werden sanft und milder und der Herbst zeigt sich in traumhaften Farben. Die reifen Früchte von Holunder, Weissdorn, Wildrose, Schlehe und Schneeball sind nicht nur schön anzusehen, sie stellen uns auch ihre heilenden Kräfte zur Verfügung.

Die leuchtend roten Hagebutten – die Früchte der Heckenrose – enthalten besonders viel Vitamin C; die in der Hagebutte enthaltenen Gerbstoffe wirken antibakteriell und entzündungshemmend.

Das bekannteste Hausmittel ist der Hagebuttentee.

Frisch zubereitet setzt man einen Esslöffel voll mit kalten Wasser an, 10 Minuten köcheln lassen, danach 10 Minuten ziehen lassen.

Als Vorrat für die langen Wintermonate werden die Früchte längs aufgeschnitten, dann einige Tage bei Zimmertemperatur getrocknet, danach bei ganz niedriger Temperatur ins Backrohr gegeben. Die Türe des Bachrohrs sollte zum Entweichen der Feuchtigkeit einen Spalt geöffnet bleiben.

Die Beeren des schwarzen Holunders haben eine schweißtreibende und schleimlösende Wirkung bei Erkältungskrankheiten und Fieber.

Sirup bei Husten und Halsschmerzen

  • 1 Handvoll Holunderbeeren
  • Saft 1 Zitrone
  • 200 g Zucker
  • 250 ml Wasser

Zubereitung

  • alle Zutaten vermischen
  • 20 Minuten köcheln
  • durch ein Tuch abseihen
  • den Rest gut mit den Händen ausdrücken
  • die Flüssigkeit wieder zum Kochen bringen und mit Honig im Verhältnis 2:3 erneut aufkochen
  • Sirup in eine dunkle Fasche füllen

Bei Erkältungskrankheiten alle 3 Stunden 1 TL im Mund zergehen lassen und schlucken.

Ein gutes Stärkungsmittel bei körperlicher Schwäche oder nach einer Krankheit sind die Früchte der Schlehe. Sie vitalisieren und kräftigen uns. Ein Gläschen Likör nach dem Essen stärkt uns bei Erkältung und fördert die Immunkräfte.

Likör

  • 500 g Schlehenfrüchte
  • 250 g Kandiszucker
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Sternanis
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 l Wodka

Zubereitung

  • Schlehen mit der Gabel zerdrücken
  • in ein verschließbares Glas geben
  • Zutaten hinzufügen
  • 2-3 Monate an einem dunklen Ort reifen lassen
  • abfiltern

Viel Spaß beim Ausprobieren und genießt den goldenen Herbst!


Weitere Workshops und Kräuterwanderungen

Lass uns gemeinsam eintauchen in die alte Kunst des Seifensiedens. Es entstehen individuelle Seifenkompositionen aus Duft und Farbe, hergestellt nach überlieferten Rezepturen.


Unser Weg führt uns weg von kultivierten Wiesen in Richtung Wald. Wir graben nach heilsamen Wurzeln, erkunden ihre Anwendungsmöglichkeiten und genießen mit allen Sinnen.


Gerade in der nasskalten Herbst-/Winterzeit ist es wichtig, die richtigen helfenden Kräuter vorrätig zu haben, um Erkrankungen abwehren oder zumindest lindern zu können.